Partizipa City - Ein Planspiel zu antimuslimischem Rassismus

Spiel Front 1Das Ziel des Planspiels „Partizipa City“ ist es, Menschen anzuregen, über ihr Verständnis zum Thema Rassismus nachzudenken und es kritisch zu hinterfragen, diskriminierendes Verhalten im Alltag wahrzunehmen und Gegenstrategien zu entwickeln. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt dabei die Auseinandersetzung mit antimuslimischem Rassismus ein. Die Mitspielenden erleben dabei in Form von kurzen Rollenspielen lebensweltnahe Situationen, z.B. am Bahnhof, auf dem Sportplatz oder im Jobcenter, in denen sie sich als Betroffene von rassistischen Äußerungen oder Strukturen verhalten müssen, diese beobachten oder selbst in ihrer Rolle (möglicherweise auch unbewusst) rassistisch handeln. Die Spielsituation unterstützt dabei, Rassismus im Alltag zu erkennen und das eigene Verhalten zu reflektieren. Dabei sollte keine*r der Spielenden Angst vor Kritik am jeweiligen Verhalten haben.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e. V. stellt das Spiel gegen einen geringen Kostenbeitrag zur Verfügung. Außerdem bieten wir kostenpflichtige Workshops an, in denen das Spiel mit erfahrenen Trainerteams in ihrer Institution eingesetzt wird. Ein weiteres Format zur Verbreitung des Spiels sind unsere Train-the-Trainer-Workshops, bei denen angehende Trainerinnen und Trainer, mit und ohne Migrationserfahrungen dazu ausgebildet werden, das Spiel in Fortbildungen für Bildungsinstitutionen oder Verwaltungen einzusetzen. Der nächste Workshop hierzu findet am 19.11.2021 in Göttingen statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!