Kultur und Nachhaltigkeit

Ein Arbeitskreis von bw ver.di und ifak

Beginn: 10. Februar 2022
Zeit: donnerstags 18 – 21.30 Uhr (nicht in den Ferien und an Feiertagen)

Lernziel:
Kultur und gesellschaftlicher Wandel stehen im engen Zusammenhang mit nachhaltiger Entwicklung. Die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten zu finden, nach ethischen Grundsätzen zu handeln, eigene Initiativen mit den Handlungsmöglichkeiten anderer Menschen zu verbinden – das ist die wesentliche Herausforderung der Nachhaltigkeit. Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche unseres Lebens. Immer mehr Menschen versuchen danach zu handeln, etwa durch entsprechende Kaufent­scheidungen, eine angepasste Ernährungsweise oder die Nutzung von CO2-armen Verkehrs­mitteln. Alternative und nachhaltige Wirtschafts- und Lebenskonzepte werden zunehmend entwickelt. Eine nachhaltige Gesellschaft braucht aber auch kulturelle Normen, die Zukunftsfähigkeit in Leitbilder, Visionen, Langfristigkeit im Denken sowie technischen Fortschritt umsetzen. Im Arbeitskreis nähern wir uns den Begriffen Kultur und Nachhaltigkeit und setzen uns mit ihren Schnittstellen auseinander. Neben inhaltlichen Fragen beschäftigen uns auch konkrete Ansätze, wie die Kulturbranche im laufenden Geschäftsbetrieb zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann. Mit dem Arbeitskreis öffnen wir den Blick auf einen Bereich, der für eine nachhaltige Entwicklung ein vielschichtiges Potential hat, aber häufig nicht so sehr im Blickfeld ist. Auch eigene Ideen können in dieser Diskussion entstehen.

Zielgruppe:
Offen für Interessierte, MultiplikatorInnen, Mitglieder von entwicklungs- und umweltpolitischen Aktionsgruppen.

Methoden:
Lehrgespräch, Diskussionen, Arbeit mit Texten und Materialien

Ort:
Entwicklungspolitisches Informationszentrum
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen

Anmeldung und Info:
Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak), Bernadette Tusch, Tel. 0551/48 71 41