Ursel Kegler

Die Ethnologin und Natur- und Wildnispädagogin war zwischen 2011 und 2014 in Brasilien. Als Beraterin für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützte sie im Bundesstaat Acre im unteren Amazonasbecken die Waldbewohner_innen und deren Vereinigungen und Kooperativen bei der Förderung nachhaltiger Einkommensquellen als Alternative zu dem zunehmenden Entwaldungsdruck durch Rinderzucht und Holzwirtschaft. Projektregion war das „Sammlerschutzgebiet Chico Mendes" (Resex) und angrenzende indigene Territorien. Waldprodukte aus Sammelwirtschaft der Region waren hauptsächlich Paranuss, Açaí und Kautschuk.

Themenschwerpunkte: Regenwald, Traditionelle Gemeinschaften in Amazonien (Seringueiros), Fairer Handel, Ressourcenschutz

Themenangebote (u.A.):
Auf unserem Teller erleben wir den Regenwald – Ein Tag zum kochen, naschen und erleben
Von Paranuss, Açaí und Kautschuk – Sammelwirtschaft im Regenwald