Eva Söhngen

ESoehngen2HPMittlere und Neuere Geschichte/ Soziologie (M.A.)

Jahrgang 1968, eine Tochter, Leiterin des Jugendtheaterprojektes „Eine Bühne für Eure Rechte“.

Dr. rer. nat. Holger Martens (Vorstand)

Gymnasiallehrer-Ausbildung in Soziologie, Politik, Geographie und Pädagogik

Jahrgang 1954, 3 Kinder; Studium in Berlin und Göttingen, Promotion in Erdkunde, Magisterabschluss in Ethnologie und Anthropogeographie. Viele Jahre wissenschaftliche Arbeit an der Universität Göttingen, der Ethnologischen Sammlung der Universität und im "Städtischen Museum" in Hann-Münden. Koordinator für Qualifizierungs- und Integrationsprojekte für Asylanten- und Migrantenfrauen und Mitarbeiter in verschiedenen transnationalen, EU finanzierten Projekten. Dozent für Erwachsenenbildung und Trainer für Interkulturelle Kommunikation und Projektmanagement. Publikationstätigkeiten in Worten und Bildern, Autor und Co-Autor im Print- und CD-ROM-Bereich mit ca. 40 Publikationen. Reise in verschiedene Regionen Afrikas, Amerikas, Asiens und Europas. Gründungsmitglied des ifak, Vorstandsmitglied seit über 10 Jahren.

Dr. Roland Drubig (Vorstand)

rolandIndustriekaufmann, Ethnologe, Trainer für interkulturelle Kommunikation, Projektmanagement, Berater in wirtschaftlichen Unternehmungen und Fundraisingfragen

Koordinierung unterschiedlicher Netzwerke im entwicklungs- und wissenschaftspolitischen Kontext. Publizistische Aktivitäten im Printmedien- und Multimedia-Bereich. Mitglied im Vorstand bei der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG und beim Verband der organisierten LernberaterInnen Deutschlands (VOLD).

Outi Arajärvi

outiDipl. Sozialwirtin, Projektberaterin, Coach, Trainerin und wissensch. Mitarbeiterin

Inhaltliche Schwerpunke sind Interkulturelle Kommunikation, Projekt- und Konfliktmanagement sowie Lernberatung. Mitarbeit in den ifak-Projekten "Bausteine Interkultureller Persönlichkeitsentwicklung", "Kompetenzen von Migrant(inn)en durch professionelle Lernberatung fördern" und z.Z. "Alphabet x2 – Kompetenzbasierte Grundbildung für MigrantInnen".

Regina Begander

reginaAgraringenieurin und Entwicklungspolitologin

Vernetzungsarbeit, Projektentwicklung und -verwaltung, Fundraising, Mitglied im VEN-Vorstand, Mitarbeit im Programm „Bildung trifft Entwicklung“.

Anja Belz

anjaDipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Umweltbildnerin, Bte-Referentin, Studentin Soziale Arbeit (basa-online) in München

Jahrgang 1970, 2 Kinder; Studium in Freising und Höxter. Aufenthalt in Ecuador: Mitarbeit an einem gemeindebasierten Ökotourismusnetzwerk im Biosphärenreservat Gran Sumaco. Leitung der Welt-Garten AG an der Janusz-Korczak-Grundschule in Duderstadt. Seit September 2014 Mitarbeit im Fairen Handel. Aktuelles Projekt: "Fit For Fair".

Magdalena Demir

MagdalenaKulturanthropologie/Europäische Ethnologie, Religionswissenschaft B.A.

Jahrgang 1989, verheiratet, eine Tochter; Studium der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie und Religionswissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen; Studienschwerpunkte: Gender- und Jugendforschung, Islam und Neureligiöse Bewegungen. Im Projekt FairBleib Südniedersachsen/Harz unterstützt sie Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus dabei einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden und hilft Hindernisse auf diesem Weg abzubauen.

Dr. Dieter Geißler

Dipl. Sozialwissenschaftler

Ehrenamtlicher Mitarbeiter im Archiv und der Bibliothek.

Axel Goldau

AxelIch arbeite seit 1998 als redaktioneller Herausgeber der Kritischen Ökologie im Ifak und setze mich auf der Grundlage des humanitären Völkerrechts für die friedliche Koexistenz der Menschheit mit unser aller Mitwelt ein. Kolonialismus – ganz gleich welcher Spielart – ist das Gegenteil von nachhaltiger Entwicklung, weil er Menschen ausschließt und – wie im Falle des marokkanischen modernen Kolonialismus – zu Flüchtlingen macht und die natürlichen Ressourcen des Landes plündert. Demonstriert habe ich immer wieder gegen den Vietnam-Krieg in Westberlin; erschüttert war ich über die tödlichen Schüsse am 17. Juni 1970 in Zemla, einem Vorort Al-Aaiuns, Westsahara. Enttäuscht war ich von der Schröder-Fischer-Außenpolitik; initiiert habe ich u.a. deshalb die Stärke des Rechts.

Simone Henke

EthnologSimonecompressedie/ Erziehungswissenschaft (M.A.)

Koordination des Schulprojektes 'Zum Glück' - Innovative Bildungsprozesse für nachhaltige Lern- und Lebensstile für Jugendliche.

Mitarbeiterin bei der Regionalen Bildungsstelle Nord im Programm "Bildung trifft Entwicklung"

Noreen Hirschfeld

noreen hpEine-Welt-Promotorin für Südniedersachsen

Jahrgang 1980; Studium der Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Entwicklungspolitik in Gießen. Mehrere Aufenthalte in Südafrika und Namibia. Als Regionalpromotorin ist sie in der Region Südniedersachsen für die Beratung und Vernetzung von entwicklungspolitischen Akteuren und Eine-Welt-Gruppen zuständig.

Markus Hirschmann

markus-hpWerkzeugmacher, Dipl. Ing. Forstwirtschaft, Naturpädagoge, Naturtherapeut und Wildnispädagoge, Projektmanagement

Jahrgang 1966, Vater von 3 Jungs; längere Aufenthalte und Praktika in Südamerika, Afrika und Asien, mehrere Jahre als Entwicklungshelfer in Afrika. Leiter der Regionalen Bildungsstelle Nord im Programm "Bildung trifft Entwicklung". Lehrtätigkeiten im Bereich Umweltbildung, Globales Lernen. Autor und Herausgeber von zahlreichen Publikationen, Printmedien im Bereich Umweltbildung und Globalem Lernen.

Evangelos Kourtidis

Vangelis-hpDipl. Sozialwissenschaftler

Zuständig für die Bibliothek und das Archiv.

Bernadette-Lenke Tusch

dette-hp-neuWissenschaftliche Mitarbeiterin, Dozentin, Übersetzerin, Autorin, Hungary-Specialist

Jahrgang 1962 (Mönchengladbach), 3 Kinder; Studium der Finnougristik, Ethnologie in Göttingen und Budapest. Seit 1997 im ifak in verschiedenen Bereichen tätig: Autorin von einer CD-ROM im Areas of Archäologie, Dozentin für interkulturelle Themen, Fundraising, Ungarische-Sprache-Mitarbeit in Migrationsprojekten und in  entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeiten mit dem Schwerpunkt Osteuropäische Interessen, Kulturvermittlung, Mehrsprachigkeit, Migration, Neumedien, Entwicklungszusammenarbeit.

Sophie Schwer

IMG 9372   Freiwilliges Ökologisches Jahr 2016/17         

   Jahrgang 1997, Abitur 2016. Zuständig für den blickpunkt - eine welt.

 

 

Kaja Schellenberg

kaja-hpDipl. Sozialpädagogin, Natur- und Umweltpädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis

Vielfältig, engagiert, naturverbunden, singend, schamanisch, mit Herz und Erde, präsent, kommunikativ, lernend und lehrend, lebendig, kreativ, ehrgeizig, vorantreibend, wachsend. Im Projekt FairBleib unterstützt sie Menschen, die eine Duldung haben, die Voraussetzungen für eine "Aufenthaltigungsgenehmigung zur Probe" nach §104ff zu erfüllen.

Heilpraxis: www.erdklang.eu

Sophie Städing

Sophie1Ethnologie / Geschlechterforschung (M.A.)

Mitarbeiterin bei der Regionalen Bildungsstelle Nord im Programm "Bildung trifft Entwicklung".