Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. – ifak – in Göttingen ist eine unabhängige Organisation, die seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist.

Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, Globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um seine/unsere Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse.

Das Institut ist Mitbegründer der seit 2002 bestehenden Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG BIGS.

30.06.21 17h (online) „Was hat Rassismus mit mir zu tun?! - Weißsein und diskriminierungssensible Bildungsarbeit"

Flyerentwurf diskriminierungssensible Bildungsarbeit Vorschlag c 210607 mit HerzZum Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Was hat Rassismus mit mir zu tun?! - Weißsein und diskriminierungssensible Bildungsarbeit"

30.06.21 (Mi) 17:00-18:30 Uhr

Wir möchten anlässlich des Aktionstages und der -Woche mit einem Angebot an Menschen, die nicht von Rassismus betroffen sind, konkrete Möglichkeiten aufzeigen diesem entgegen zu treten.

Damit reiht sich auch diese Veranstaltung in unsere Reihe „Typisch muslimisch ein?!“ ein. In unserer Veranstaltungsreihe greifen wir Themen auf, die insbesondere in pädagogischen Settings relevant sind und Einblicke jenseits stereotypisierender Bilder geben.

<- Ein Klick auf's Bild öffnet den Flyer als pdf

 

Der Workshop thematisiert mit Blick auf Bildungsarbeit, was es heißt, als weiße Person rassismuskritisch zu handeln: Was bedeutet die Ausgangsposition “weiß” überhaupt für Kritik am Rassismus? Neben Fallstricken werden Handlungsoptionen aufgezeigt. Dabei hinterfragen wir weiße Privilegien in Bildungskontexten und loten aus, wie wir diese für unser rassismuskritisches Handeln nutzen können. Der Workshop richtet sich an weiße pädagogische Fachkräfte bzw. pädagogisch Tätige und setzt die Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion voraus.

Referentin: Dr.in Jule Bönkost, Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin, IDB | Institut für diskriminierungskritische Bildung. Die Referentin ist weiß positioniert.

Die Veranstaltung findet diesmal ab 17 Uhr als Zoom-Session statt.

Die Teilnahme erfolgt ausschließlich auf Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt. (Der Link zur Veranstaltung wird nach Anmeldung per Mail verschickt.)

Die Veranstaltung ist auch bei facebook und instagram zu finden.