Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. – ifak – in Göttingen ist eine unabhängige Organisation, die seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist.

Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, Globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um seine/unsere Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse.

Das Institut ist Mitbegründer der seit 2002 bestehenden Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG BIGS.

FÖJ Stelle frei!

foej logo2018Ab dem 01.09.2019 ist im EPIZ Göttingen die FÖJ Stelle wieder neu zu besetzen. Die Hauptaufgaben im EPIZ sind entwicklungspolitische Öffentlichkeitsarbeit, dazu gehört die Erstellung des blickpunkt eine welt, aber auch andere vielfältige Aufgaben. Innerhalb des Freiwilligen Ökologischen Jahres besucht man 5 Seminarwochen, bekommt 300 € Taschengeld und hat die Möglichkeit, seine Ideen in einem FÖJ Projekt umzusetzen.

Bewirb dich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mehr Informationen unter www.nna.niedersachsen.de

Jugend-Theaterprojekt „Eine Bühne für eure Rechte 3.0“

ROS 1849 resized cutZum zweiten Mal startet das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. sein Theaterprojekt, in dem junge Menschen von 10 bis 16 Jahren die Gelegenheit erhalten, mehr über weltweite Kinder- und Menschenrechte zu erfahren und sich spielerisch-kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das Ziel dabei ist die Inszenierung eigener Theaterstücke, die im Rahmen einer Veranstaltungsreihe und unter theaterpädagogischer Anleitung entwickelt und im Jungen Theater in Göttingen von den TeilnehmerInnen aufgeführt werden. 

Weitere Informationen auf der Projekt-Homepage

Kritische Ökologie neu aufgelegt!

Kritischekologie 1 2019 Cover
Ausgabe 1-2019 ist erschienen!

Die Zeitschrift Kritische Ökologie wird vom Institut für angewandte Kulturforschung (IfaK) e.V. herausgegeben und erscheint ein bis zweimal pro Jahr. Auf der Grundlage der Menschenrechte, des Völkerrechts und der wissenschaftlichen Ökologie kritisiert sie das vorherrschende Wirtschaftssystem und setzt sich für eine globale, nachhaltige Entwicklung ein. Die Kritische Ökologie ist vernetzt in der Zivilgesellschaft und für redaktionelle Beiträge offen.

In der aktuellen Ausgabe geht es u.a. um die Themen: Insektensterben, Übernahme Bayer-Monsanto, Pilotprojekt "Zum Glück"

Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können Sie das Heft für EUR 7,- + Versand bestellen.

FairBleib Südniedersachsen-Harz bei der `Beratungsstellenmesse´ an der BBS in Einbeck

Beratungsstellenmesse1Am Mittwoch, den 27.03.2019, fand zwischen 8:30 und 13 Uhr zum wiederholten Male eine `Beratungsstellenmesse´ in den Berufsbildenden Schulen in Einbeck statt. In diesem Jahr erhielten die interessierten Schüler_innen und Lehrer_innen einen Laufzettel, mit dem sie innerhalb einer Schulstunde mindestens zwei Stationen aufsuchen sollten. An insgesamt mehr als 20 Ständen stellten vor Ort tätige Beratungseinrichtungen ihre Arbeit vor, informierten und luden zu kleinen Mitmachaktionen ein.

Die Mitarbeiterinnen von FairBleib Südniedersachsen-Harz stellten die Themenschwerpunkte und Beratungsansätze ihres Projekts in Form eines `Integrationspuppenhauses´ dar.

Beitrag auf ifak-Seite

Neue Bücher aus unserer Bibliothek

   zusammen  

Einige spannende Bücher zu aktuellen politischen Themen sind in unserer Bibliothek eingetroffen und können ab sofort bei uns ausgeliehen werden. Hier gehts zur Übersicht

 

„Nicaragua – hasta que seamos libres – bis dass wir frei sind“

Gioconda Belli – international anerkannte Autorin und Lyrikerin – kam mit dem Grupo Sal Duo zusammen am 25.03 nach Göttingen ins Alte Rathaus, um sich in Europa für mehr Gerechtigkeit in ihrem Heimatland einzusetzen.

Angesichts der aktuellen politischen Situation Nicaraguas scheint es unabdingbar, die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren und die Notwendigkeit weiteren politischen Drucks auf das dortige Regime deutlich zu machen. Gioconda Belli – selbst ehemaliges Mitglied der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront – setzt sich stark für Bildungspolitik und Frauenrechte ein. Besonders der aktuellen Präsidentschaft Ortegas steht sie mit äußerst kritischer Stimme gegenüber.
Zu Gast war außerdem Lutz Kliche, Nicaragua-Experte und Übersetzer bedeutender Autorinnen und Autoren Lateinamerikas.

Im Wechselspiel mit den gesprochenen Beiträgen entfachten die kraftvollen Klänge des Grupo Sal Duo eine betörende Atmosphäre der Lebensfreude und Hoffnung. Gioconda Belli widmete, mit Unterstützung von Lutz Kliche den Abend der Aufklärung über die Situation und Lage vor Ort in Nicaragua. Auch das Publikum konnte sich durch das Stellen von Fragen mit einbringen. Im Mittelpunkt des Abends standen jedoch die lyrischen Texte Bellis, unter denen auch unveröffentlichte waren.

Veranstalter: Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) mit dem VEN.

Gefördert vom Land Niedersachsen, der Stadt Göttingen und vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Ev.-luth. Landeskirchen in Braunschweig und Hannovers.

Fachtagung 10 Jahre ESF-geförderte Programme für Flüchtlinge

Am Donnerstag, den 07.02.2019, luden die IvAF-Projektverbünde aus Niedersachsen und Bremen zu einem Fachtag, zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen, nach Hannover ein.

Die Projektverbünde werden mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales über die `Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt Integration von Asylbewerber_innen und Flüchtlingen (IvAF)´ gefördert.

In verschiedenen Vorträgen wurden am Vormittag und frühen Nachmittag die Ursprünge und Entwicklungen der Projektarbeit, rechtliche Rahmenbedingungen, soziologische Hintergründe und konkrete Zahlen und Praxisbeispiele aus der Arbeit der Projektverbünde und Netzwerkpartner*innen dargestellt. In neun Tischrunden, zu verschiedenen themenbezogenen Schwerpunkten, war am Nachmittag dann ein direkter Austausch der Teilnehmer*innen an der Fachtagung möglich und konkrete Anregungen und Forderungen zur weiteren Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen wurden formuliert.

Seite von FairBleib

Beitrag auf ifak-Seite

Ausstellung: Yallah!? Über die Balkanroute

Yallah!?

Eine Wanderausstellung über den "langen Sommer der Migration" 2015 und die aktuelle europäische Flüchtlingspolitik. Unter anderem wird mit Audio- und Videoaufnahmen und Kunstwerken die Sichtweise der Geflüchteten auf Europa gezeigt.

Veranstalter*innen sind der Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur, das Roma Antidiscrimination Network, das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) und Studierende der Universität Göttingen.

Informationen über die Austellung gibt es hier

 

Broschüre "abgelehnt!" Warum flüchten Menschen?

abgelehnt vorne klein

Was bedeutet Asyl? Wie leben Flüchtlinge?

Die Broschüre wurde überarbeitet und neu aufgelegt. An Hand von drei Kinderfiguren werden die Themen Flucht, Asyl, das Leben in Gemeinschaftunterkünften, das Asylbewerberleistungsgesetz, die Residenzpflicht, Kinderflüchtlinge, Duldung und das lange Warten auf eine Entscheidung aufgegriffen. Die Menschen- und Grundrechte werden beleuchtet und zu den verschiedenen Themen in Bezug gesetzt. Kinder werden ermutigt sich ihre eigene Meinung zu bilden und diese zu äußern.

Die Broschüre richtet sich an Kinder von 9 - 11 Jahren, so wie an Schulen, Lehrkräfte und andere Multiplikator_innen. Es finden sich spielerische Elemente und Reflektionsaufgaben darin.

Die Broschüre kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

Weitere Informationen finden sie hier.

Broschüre "GÖ FAIR!"

gö-fair-titel-klBroschüre "GÖ Fair! – Fair Handeln in der Region Göttingen"

Die Broschüre, die in einigen Cafés und Geschäften Göttingens ausliegt, bietet Tipps und Informationen rund um den Fairen Handel in Göttingen und der Region und zeigt, was sich hier bewegt. Menschen, die sich für den Fairen Handel einsetzen und faire Produkte anbieten, kommen zu Wort.

Erhältlich ist die kostenlose Broschüre im Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen (EPIZ), Am Leinekanal 4, Eingang B, 37073 Göttingen oder hier als Download.

Leitfaden für einen Härtefallantrag

LeitfadenDieser bebilderte Leitfaden richtet sich an alle, die einen Härtefallantrag stellen und wissen wollen, was sie dabei bedenken müssen. Die vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (IFAK) und dem Flüchtlingsrat Niedersachsen gemeinsam herausgegebene Din A 5 – Broschüre enthält auf 36 Seiten wichtige Vorlagen, Tipps und Hinweise für die Antragstellung.

Im Stil ist der Leitfaden bewusst einfach gehalten und stellt dar, worauf es im Härtefallverfahren ankommt und was man dabei bedenken muss.
Die Autor_innen Kaja B. Schellenberg und André Gersmeier haben mit dem Leitfaden eine zugängliche Anleitung für das Verfassen eines Härtefallantrags und das Erhalten eines Aufenthaltstitels geschaffen.

 

Der Leitfaden kann hier kostenlos heruntergeladen oder gegen die entsprechenden Versandkosten bestellt werden.

Projektmitarbeiter*in gesucht

Für das Projekt zur Prävention vor religiös begründeter Radikalisierung in Stadt und Landkreis Göttingen, sucht das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. ab sofort eine weitere Projektmitarbeiter*in in Teilzeit / 19,5h pro Woche.

Weitere Infos

Projektmitarbeiter*in gesucht

Für das Projekt zur Prävention vor religiös begründeter Radikalisierung in Stadt und Landkreis Göttingen, sucht das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. ab sofort eine weitere Projektmitarbeiter*in in Teilzeit / 19,5h pro Woche.

Weitere Infos

Neuanschaffungen unserer Bibliothek

Jcel0001  die pestzidlge  die preise lgen Grabsteine aus Kinderhand0001 Zwangsgerumt0001

Einige spannende Bücher zu aktuellen politischen Themen sind in unserer Bibliothek eingetroffen und können ab sofort bei uns ausgeliehen werden. Hier gehts zur Übersicht

 

Theatergruppen fahren nach Berlin

brandenburger tor Ondej vekBerlin, wir kommen! Am Dienstag geht’s los. Die zwei Gruppen, die unseren Jugend-Theaterwettbewerb "Eine Bühne für eure Rechte" gewonnen haben, fahren morgen für drei Tage nach Berlin und treffen spannende Gesprächspartner zum Thema Kinder- und Menschenrechte.
Erste Station ist der Deutsche Bundestag, dort treffen sie auf den Grünen-Abgeordneten Jürgen Trittin, der die Jugendlichen zu dieser Reise eingeladen hat. Mit ihm können sie dann über die Situation der Kinder- und Menschenrechte diskutieren.
Weiterhin werden sie im Auswärtigen Amt einer Referentin der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung ihre Fragen stellen können. Um die Thematik aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen sprechen wir dann auch mit Vertretern von wichtigen politischen Nichtregierungsorganisationen, wie z.B. Reporter ohne Grenzen Deutschland, Human Rights Watch und Oxfam. Auch ein Besuch der Theatergruppe „Bühne Für Menschenrechte“, die u.a. die bekannten Asyldialoge aufführen, ist vorgesehen.
Wir sind schon sehr gespannt !
(Foto: Ondřej Žváček)

Lesung & Ausstellungseröffnung Kinder- und Menschenrechte

In wenigen Tagen geht's los. Unsere Ausstellung zu Kinder- und Menschenrechten wird diesen Donnerstag in der Stadtbibliothek eröffnet. MIt dabei ist auch Luise Rist vom boat people projekt, die aus ihrem Jugendroman "Morgenland" lesen wird. Wir freuen uns schon auf euch! Los geht's um 17.30 Uhr im Roten Salon.

 12 2015 Theater Menschenrechte MG 508414. Juni 2018 - 17.30 Uhr Stadtbibliothek Göttingen - Gotmarstr. 8

Was sind Kinder- und Menschenrechte und wie kann man sich dafür einsetzen? Was bedeuten diese Rechte für den Alltag von Kindern und Jugendlichen hier in Deutschland und anderswo auf der Welt?
Mit diesen Fragen befasst sich die Aus¬stellung des Jugendprojekts „Eine Bühne für eure Rechte“, die vom Institut für angewandte Kulturforschung (ifak) organisiert wird. Die Inhalte der Ausstellungsplakate werden von den Siegern des Jugend-Theaterwettbewerbs „Eine Bühne für eure Rechte“ verfasst. Sie entehen auf einer dreitägigen Fahrt nach Berlin, bei der die Jugendlichen sich mit Vertreter*innen staatlicher Stellen und zivilgesellschaftlicher Organisationen aus dem Menschenrechtsbereich treffen werden.

buchtitel morgenland

Sie lernen dabei die Arbeitsweise und den Alltag im Einsatz für die Menschenrechte aus unterschiedlichen Perspektiven kennen und können den verantwortlichen Akteuren ihre Fragen stellen.
Die Eindrücke und Erfahrungen, die die Jugendlichen im Laufe des Projekts und während dieser Fahrt machen, werden auf Plakaten zusammen¬gefasst, die vom 14.06.2018 – 31.08.2018 in der Stadtbibliothek Göttingen zu sehen sein werden.

Zur Ausstellungseröffnung erwartet die Besucher*innen eine Lesung der Regis¬seurin und Autorin Luise Rist vom Freien Theater boat people projekt Göttingen, die aus ihrem jüngst erschienenen zweiten Roman „Morgenland“ lesen wird.

Programm
17.30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Projekts „Eine Bühne für eure Rechte“
17.45 Uhr: Impressionen der Berlinfahrt
18.00 Uhr: Gemeinsame „Begehung“ der Ausstellung im 1. Stock der Bibliothek
18.30 Uhr: Lesung aus dem Buch „Morgenland“ mit anschließender Möglichkeit zum Gespräch mit der Autorin

Mehr Infos zum Gesamtprojekt

Einladung zur Abschlussveranstaltung des Modellprojekts „Fachkraft für interkulturelle soziale Arbeit (InsA)“

Am 15. März 2018 endet mit einer Veranstaltung ein spannendes Modellprojekt zum Thema: Zugangswege & Barrieren für Geflüchtete in soziale Arbeit - Mit dem Projekt „Fachkraft InsA“ auf dem richtigen Weg! Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die gewonnen Ergebnisse zu informieren gemeinsam Zugangswege und Barrieren von Geflüchteten in die soziale Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren!

Termin: 15. März 2018 von 10:00 bis 14:00 Uhr
Ort: VHS Göttingen Osterode, Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen, Raum 003/004

Für Programmdetails & Anmeldung hier klicken.

Arbeitgeber/innen aus dem sozialen Bereich sind herzlich dazu eingeladen, Informationsmaterialien über Ihre Einrichtungen auszulegen.

Veranstalter: VHS Göttingen Osterode gGmbH, Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen (BIGS), Integrationsrat der Stadt Göttingen und Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak)

Aktiv miteinander gegen Diskriminierung

vielfaltVeranstaltungen gegen Diskriminierung

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) bietet im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben und Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen Veranstaltungen gegen Diskriminierung im Landkreis Göttingen-Osterode an.Das Programm kann auch in mehrere Termine aufgeteilt werden, als Workshop, Unterricht oder Projekttag. Angesprochen werden Menschen jeder Weltanschauung (von 16 bis 99 J.).

Weiterlesen ...

Neuer Flyer erschienen

Modeflyer ad376af1Faire Mode in der Göttinger City

Pünktlich zur Fairen Woche im September ist unser neuer Flyer "Leute machen Kleider!" erschienen. Der Flyer informiert über faire Mode und die verschiedenen Siegel und zeigt, in welchen Geschäften der Göttinger Innenstadt fair gehandelte Kleidung geführt wird.

Flyer als PDF

 

 

Jetzt anmelden! Start des Jugend-Theaterwettbewerbs zu Kinder- und Menschenrechten

 wetbewewrb klein 12 2015 Theater Menschenrechte MG 5167 Logo EBfeR final

Ihr habt Lust, Theater zu spielen und euch für Kinder- und Menschenrechte einzusetzen? Dann ist der Theaterwettbewerb „Eine Bühne für eure Rechte“ genau das Richtige für euch.

Werdet Regisseure und Darsteller eures eigenen Theaterstücks und bringt Kinder- und Menschenrechte auf die Bühne. Und mit ein bisschen Glück habt ihr sogar die Gelegenheit, euer Theaterstück in einem Finale auf der Bühne des Jungen Theaters aufzuführen.

Auf die Sieger des Wettbewerbs wartet eine viertägige Fahrt nach Berlin, Gruppen, die den 3. und 4. Platz belegen, werden mit einem Theaterworkshop bzw. Eintrittskarten für eine Vorstellung im Jungen Theater für ihr Engagement belohnt. Alle Gruppen, die einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht haben, erhalten einen Anerkennungspreis.

Was genau müsst ihr tun?

Eure Aufgabe ist es, ein kleines Theaterstück (max. 30 Minuten) zum Thema zu erarbeiten, aufzuführen und auf Video festzuhalten. Ihr werdet beim Entwicklungsprozess des Theaterstücks auf Wunsch von einer Theaterpädagogin unterstützt. Zudem erhaltet ihr Materialgeld, um das Theaterstück zu realisieren. Eine Jury aus Kinder- und Menschenrechtsexperten sowie Theaterfachleuten begutachtet die eingesandten Videos dann und wählt die vier besten Produktionen aus.

Die so ermittelten vier Theatergruppen treten dann am 11. März 2018 auf der Bühne des Jungen Theaters Göttingen auf, um ihre Werke dem Publikum und der Jury zu präsentieren. In diesem Finale werden dann die Sieger gekürt, die eine viertägige Fahrt nach Berlin gewinnen, bei der es u.a. Einblicke in die praktische Menschenrechtspolitik geben wird.

Alle Infos zu Teilnahmebedingungen findet ihr auf unserer Projektwebseite „Eine Bühne für eure Rechte“

Anmeldungen sind möglich bis zum 30. November 2017.

Wir sind gespannt auf eure Beiträge!

Theaterworkshop "Eine Bühne für eure Rechte" am 20. August im Jungen Theater Göttingen

   

Kreative Jugendliche, die mit Spaß voll bei der Sache waren, tolle Referenten mit spannenden und interaktiven Beiträgen zu Kinder- und Menschenrechten und ein prallvoller Nachmittag rund ums Theaterspielen mit den Theaterpädagogen vom Jungen Theater.... so könnte man mit knappen Worten unseren Theaterworhshop vom vergangenen Sonntag beschreiben. Zum Abschluss hatte jede Gruppen dann sogar noch auf der Bühne einen Auftritt mit kurzen Spielszenen. Und die konnten sich sehen lassen: Was da in so kurzer Zeit entstanden ist, war eindrucksvoll. Das macht neugierig und Lust auf mehr...

Deshalb erwarten wir mit Spannung eure Anmeldungen zum Theaterwettbewerb!

Mehr Infos dazu findet ihr hier