Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. – ifak – in Göttingen ist eine unabhängige Organisation, die seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist.

Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, Globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um seine/unsere Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse.

Das Institut ist Mitbegründer der seit 2002 bestehenden Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG BIGS.

Es geht los! Start des Jugend-Theaterwettbewerbs zu Kinder- und Menschenrechten

 wetbewewrb klein 12 2015 Theater Menschenrechte MG 5167 Logo EBfeR final

Ihr habt Lust, Theater zu spielen und euch für Kinder- und Menschenrechte einzusetzen? Dann ist der Theaterwettbewerb „Eine Bühne für eure Rechte“ genau das Richtige für euch.

Werdet Regisseure und Darsteller eures eigenen Theaterstücks und bringt Kinder- und Menschenrechte auf die Bühne. Und mit ein bisschen Glück habt ihr sogar die Gelegenheit, euer Theaterstück in einem Finale auf der Bühne des Jungen Theaters aufzuführen.

Auf die Sieger des Wettbewerbs wartet eine viertägige Fahrt nach Berlin, Gruppen, die den 3. und 4. Platz belegen, werden mit einem Theaterworkshop bzw. Eintrittskarten für eine Vorstellung im Jungen Theater für ihr Engagement belohnt. Alle Gruppen, die einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht haben, erhalten einen Anerkennungspreis.

Was genau müsst ihr tun?

Eure Aufgabe ist es, ein kleines Theaterstück (max. 30 Minuten) zum Thema zu erarbeiten, aufzuführen und auf Video festzuhalten. Ihr werdet beim Entwicklungsprozess des Theaterstücks auf Wunsch von einer Theaterpädagogin unterstützt. Zudem erhaltet ihr Materialgeld, um das Theaterstück zu realisieren. Eine Jury aus Kinder- und Menschenrechtsexperten sowie Theaterfachleuten begutachtet die eingesandten Videos dann und wählt die vier besten Produktionen aus.

Die so ermittelten vier Theatergruppen treten dann am 11. März 2018 auf der Bühne des Jungen Theaters Göttingen auf, um ihre Werke dem Publikum und der Jury zu präsentieren. In diesem Finale werden dann die Sieger gekürt, die eine viertägige Fahrt nach Berlin gewinnen, bei der es u.a. Einblicke in die praktische Menschenrechtspolitik geben wird.

Alle Infos zu Teilnahmebedingungen und Anmeldungen findet ihr auf unserer

Projektwebseite „Eine Bühne für eure Rechte“

Wir sind gespannt auf eure Beiträge!

Talking about the Revolution - Schreiben als Widerstand

Linas BuchcoverLina in action

 

 

 

 

Poesie und Gespräch zur Syrischen Revolution und dem Leben unter dem Assad Regime mit der Literatin Lina Atfah und Christin Luettich. In arabischer Sprache mit deutscher Übersetzung.

Freitag, 27.10.2017 um 19:00 Uhr Buchladen Rote Straße, Nikolaikirchhof 7, Göttingen

Was bedeutet widerständiges Schreiben in einer Diktatur, und noch dazu als Frau? Die syrische Literatin Lina Atfah  musste dies mit allen Konsequenzen aus ganz persönlicher Erfahrung erleben. Über 10 Jahre waren ihr Veröffentlichungen und jegliche Auftritte verboten. Als Verfolgte des Assad Regimes entfloh sie schließlich den  Repressionen nach Deutschland.
Nun möchte sie berichten. Und endlich schreiben. Mit dem Projekt Talking about the Revolution erarbeiten in Deutschland lebende Menschen aus der aktiven, syrischen Zivilgesellschaft gemeinsam mit der Organisation Adopt a Revolution  Veranstaltungen, um ihre eigenen Perspektiven auf die Situation in Syrien für ein deutsches Publikum zugänglicher zu machen. Dabei stehen die Erlebnisse des Lebens unter der Diktatur und die Bedeutung ziviler Selbstorganisation während und nach der Revolution im Vordergrund. Mit diesen sehr persönlichen Geschichten eröffnet sich eine neue Sicht auf ein
Syrien, das zunehmend von Militarisierung, geopolitischen Strategiekämpfen und der Radikalisierung verschiedener Gruppierungen betroffen ist.

Eine Kooperationsveranstaltung von Adopt a Revolution, Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak), AK Asyl und Buchladen Rote Straße.
Infos: Tel. 487141, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer zum Download

Theaterworkshop "Eine Bühne für eure Rechte" am 20. August im Jungen Theater Göttingen

   

Kreative Jugendliche, die mit Spaß voll bei der Sache waren, tolle Referenten mit spannenden und interaktiven Beiträgen zu Kinder- und Menschenrechten und ein prallvoller Nachmittag rund ums Theaterspielen mit den Theaterpädagogen vom Jungen Theater.... so könnte man mit knappen Worten unseren Theaterworhshop vom vergangenen Sonntag beschreiben. Zum Abschluss hatte jede Gruppen dann sogar noch auf der Bühne einen Auftritt mit kurzen Spielszenen. Und die konnten sich sehen lassen: Was da in so kurzer Zeit entstanden ist, war eindrucksvoll. Das macht neugierig und Lust auf mehr...

Deshalb erwarten wir mit Spannung eure Anmeldungen zum Theaterwettbewerb!

Mehr Infos dazu findet ihr hier

Offizieller Startschuss für das Projekt „Eine Bühne für eure Rechte“.

IMG 2393Sozialdezernentin Petra Broistedt, die die Schirmherrschaft für „Eine Bühne für eure Rechte“ übernommen hat, gab heute den offiziellen Startschuss für unser Theaterprojekt. Bei einem Pressegespräch, das wir zusammen mit dem Jungen Theater Göttingen organisiert haben, zeigte Stadträtin Broistedt sich von der Idee begeistert und wertete das Projekt als einen gelungenen Beitrag zu Toleranz und Demokratieverständnis.

Beim Theaterprojekt „Eine Bühne für Eure Rechte“ haben Jugendliche die Gelegenheit, nicht nur mehr über ihre Rechte zu erfahren sondern auch, diese mithilfe theaterpädagogischer Begleitung in Szene zu setzen und die Chance, das eigene Theaterstück im Jungen Theater aufzuführen.

Dazu organisiert das Institut für angewandte Kulturforschung Göttingen (ifak) mehrere Veranstaltungen. Den Auftakt macht ein eintägiger kostenloser Workshop kurz nach den Sommerferien, in dem es darum geht, mehr über Kinder- und Menschenrechte zu erfahren, aber auch sich (schau-)spielerisch in diesem Thema auszuprobieren.

 

Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die am Workshop teilnehmen möchten, können sich bis 18.08.2017 bei Eva Söhngen unter 0551 388 7516 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Der Workshop findet am 20.08.2017 von 9.30 – 17.30 Uhr im Jungen Theater Göttingen statt.

Die Teilnahme inklusiv Mittagsimbiss ist kostenlos. Maximale Teilnehmerzahl: 60.

Kooperationspartner sind: Amnesty International Göttingen, boat people projekt, Deutscher Kinderschutzbund e.V. Kreisverband Göttingen, Gesellschaft für bedrohte Völker Bundesbüro, Junges Theater Göttingen, Kinder- und Jugendbüro des Landkreises Göttingen, musa Kulturzentrum e.V., Stadtbibliothek Göttingen, Stadtjugendring e.V., Zukunfts­werkstatt im Haus der Kulturen.

Projekt ‚Zum Glück‘ gestartet

Innovative Bildungsprozesse für nachhaltige Lern- und Lebensstile für Jugendliche

BtE ZumGlueck LOGO FB Profilbild 1Seit Dezember ist das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. Träger eines neuen Bildungsprojektes. Das Pilotprojekt ‚Zum Glück‘ richtet sich an Schüler_innen ab der Jahrgangstufe 8 und bietet ihnen die Möglichkeit sich im Rahmen von Schul AGs, Lerncamps und selbstinitiierten Projekten mit der Frage nach 'Glück' und einem guten Leben auseinanderzusetzen. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem IFAK, dem Verein niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) und der Wildnisschule Wildniswissen. Es wird von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, Brot für die Welt – EED und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung gefördert und vereint Themen und Methoden des Globalen Lernens mit wildnispädagogischen Elementen. Die Natur spielt dabei auch als Ort für Persönlichkeitsentwicklung eine zentrale Rolle und wird dabei als neuer Lernraum erschlossen.

Hier gibt es die Information für Schüler_innen und den Elternbrief

 

Weiterlesen ...

Broschüre "abgelehnt!" Warum flüchten Menschen?

Was beabgelehnt vorne kleindeutet Asyl? Wie leben Flüchtlinge?

Die Broschüre wurde überarbeitet und neu aufgelegt. An Hand von drei Kinderfiguren werden die Themen Flucht, Asyl, das Leben in Gemeinschaftunterkünften, das Asylbewerberleistungsgesetz, die Residenzpflicht, Kinderflüchtlinge, Duldung und das lange Warten auf eine Entscheidung aufgegriffen. Die Menschen- und Grundrechte werden beleuchtet und zu den verschiedenen Themen in Bezug gesetzt. Kinder werden ermutigt sich ihre eigene Meinung zu bilden und diese zu äußern.

Die Broschüre richtet sich an Kinder von 9 - 11 Jahren, so wie an Schulen, Lehrkräfte und andere Multiplikator_innen. Es finden sich spielerische Elemente und Reflektionsaufgaben darin.

Die Broschüre kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

Weitere Informationen finden sie hier.

Broschüre "GÖ FAIR!"

gö-fair-titel-klBroschüre "GÖ Fair! – Fair Handeln in der Region Göttingen"

Die Broschüre, die in einigen Cafés und Geschäften Göttingens ausliegt, bietet Tipps und Informationen rund um den Fairen Handel in Göttingen und der Region und zeigt, was sich hier bewegt. Menschen, die sich für den Fairen Handel einsetzen und faire Produkte anbieten, kommen zu Wort.

Erhältlich ist die kostenlose Broschüre im Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen (EPIZ), Am Leinekanal 4, Eingang B, 37073 Göttingen oder hier als Download.

Leitfaden für einen Härtefallantrag

LeitfadenLeitfaden für einen Härtefallantrag

Dieser bebilderte Leitfaden richtet sich an alle, die einen Härtefallantrag stellen und wissen wollen, was sie dabei bedenken müssen. Die vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (IFAK) und dem Flüchtlingsrat Niedersachsen gemeinsam herausgegebene Din A 5 – Broschüre enthält auf 36 Seiten wichtige Vorlagen, Tipps und Hinweise für die Antragstellung.


Im Stil ist der Leitfaden bewusst einfach gehalten und stellt dar, worauf es im Härtefallverfahren ankommt und was man dabei bedenken muss.
Die Autor_innen Kaja B. Schellenberg und André Gersmeier haben mit dem Leitfaden eine zugängliche Anleitung für das Verfassen eines Härtefallantrags und das Erhalten eines Aufenthaltstitels geschaffen.

 

Der Leitfaden kann hier kostenlos heruntergeladen oder gegen die entsprechenden Versandkosten bestellt werden.

Jugend-Theaterprojekt „Eine Bühne für Eure Rechte“!

Das Jugendtheaterprojekt „Eine Bühne für eure Rechte“ ist ein soziokulturelles Angebot an Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund aus Schulen, nichtkirchlichen und kirchlichen Jugendgruppen aus Göttingen und dem Landkreis.

Es setzt sich zusammen aus vier verschiedenen Maßnahmen, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Kinder- und Menschenrechte und deren Bedeutung für erfolgreiche Entwicklung auch im globalen Kontext auseinandersetzen.

Ein eintägiger Workshop lädt die Teil­neh­menden ein, sich über Kinder- und Menschenrechte zu informieren und dabei selbst kreativ zu werden.

Die Ausrichtung eines Theaterwettbewerbs zum Thema mit an­schließender Aufführung der Theaterstücke bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das Thema eigen­ständig intensiv zu bearbeiten und in Form eines Theaterstücks in die Öffent­lich­keit zu bringen. Auf die Gewinner der Finalveranstaltung des Theaterwettbewerbs (zwei Gruppen) wartet eine bildungspolitische Fahrt nach Berlin. Dort werden Treffen mit Ver­tretern zivilgesellschaftlicher Organisationen und staatlicher Stellen aus dem Entwicklungs- und Menschenrechtsbereich organisiert.

Basierend auf den hierbei gemachten Erfahrungen und Eindrücken erstellen die Jugend­lichen Plakate, die in eine Ausstellung zum Thema einfließen, die in der Stadt­bibliothek Göttingen einem größerem Publikum präsentiert wird.

 

Infos zur UN-Kinderrechtskonvention

Downloads

fairbleib sns harz p

 

 

 

 

aktueller Projektflyer FairBleib Südniedersachsen-Harz (PDF-Version)

aktueller Einleger Teilprojekt Ifak, Landkreis Northeim (PDF-Version)

 

IQ-Anerkennungsberatung

IvAF-Leitfaden aktuell

Eine-Welt-Tag in Osterode am 12.06.2017

Programmheft Titelseite 12.06 Unter dem Titel WeltFairWandler werden sich Schüler_innen der Klassen 9-11 aller Schulformen einen Tag lang in Workshops damit auseinandersetzen, wie unser Leben mit dem von Menschen anderswo auf der Welt verbunden ist.Was denke ich über sie? Und was denken sie über mich? Haben wir gemeinsame Träume? Sind wir Weltbürger_innen? Was bedeutet es eigentlich, Weltbürger_in zu sein? Was können wir tun, damit wir alle auf der Welt ein gutes Leben haben? Und wie können wir vor Ort in unserer Stadt und in unserer Schule aktiv werden?
Am 12. Juni in der BBS I und BBS II in Osterode haben Schüler_innen und Lehrer_innen die Möglichkeit, sich in 13 Workshops mit diesen und anderen Fragen auseinanderzu-setzen. Gemeinsam wollen wir über den Tellerrand schauen, Weltbürger_innen
aus verschiedenen Ländern kennenlernen und herausfinden wie wir uns in unserem direkten Lebensumfeld aktiv an einer global gerechten und ökologisch tragfähigen Welt beteiligen können.

Das Programm, Anmeldedetails und weitere Infos zu dem Eine Welt Tag in Osterode und weiteren Eine Welt Tagen in Niedersachsen und Bremen gibt es auf der Internetplattform globolog.

Die Eine-Welt-Tage sind Teil des Projekts globo:log des VNB e.V. in Kooperation mit dem Netzwerk
Globales Lernen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung Bremen / Niedersachsen. Der Eine-Welt-Tag in Osterode wird veranstaltet vom Ifak e.V., Bildung trifft Entwicklung (Regionale Bildungsstelle Nord) und dem VNB e.V..

Auf dem Weg 'Zum Glück'

GlückscafeHaben wir mit unserem Projekt euer Interesse geweckt? Ihr seid Lehrer_innen, Multiplikator_innen in der außerschulischen Bildungsarbeit oder seid an alternativen Lebens- und Wirtschaftsformen beteiligt oder interessiert.

Wir freuen uns sehr, wenn ihr euch an der Gestaltung des 'Glücksprojektes' beteiligen wollt. Aktuell suchen wir Menschen, die Interesse daran haben unsere Jugendlichen in der zweiten Projektphase zu begleiten. Sie sollen eine kleine Einführung ins Projektmanangement bekommen und dann ganz praktisch alternative Lebens- und Wirtschaftsformen kennen lernen.

Seid ihr im Raum Göttingen, Hannover oder Wunstorf unterwegs, dann meldet euch doch bei:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft an unter 0551 388 76 34

Wir freuen uns auf neue Impulse und Kooperationen!