Die virtuelle Welt des Salafismus – ein Weg zur islamistischen Radikalisierung?

cyperspaceFür den Salafismus dient die Onlinewelt nicht nur als Medium zur Verbreitung seiner Botschaft, sondern auch als zentrales Kommunikationsmittel zur Mobilisierung und Rekrutierung neuer Mitglieder. Gerade für eine jüngere Zielgruppe hat sich in den vergangenen Jahren ein breites Angebot im deutschsprachigen Raum herausgebildet, mit dem Salafisten ihre Glaubens-inhalte verbreiten. Teils in zeitgemäßer optischer Aufmachung und speziell mit Blick auf Jugendliche äußern sich ins Netz gestellte „Fatwas" zu lebensweltlichen Alltagsfragen und zeichnen etwa durch Videos und Social-Media-Kanäle ein positives Bild der radikalen salafistischen Lehren.

Am 19. März stellte Dr. Mahmud El-Wereny, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen, die Ergebnisse seiner Studie zur Propaganda von Salafismus in der virtuellen Welt und dessen Radikalisierungspotenzial von Informationsangeboten über den Islam vor. Er ging auch darauf ein, wie stark salafistische Webeinträge von Muslim:innen in Deutschland rezipiert werden.