Ein Welthaus für Göttingen – Konzepte, Ideen und Umsetzungsschritte

Ein Arbeitskreis von bw ver.di und ifak

Beginn: 24. Februar 2022
Zeit: donnerstags 17 - 20:30 Uhr (nicht in den Ferien und an den Feiertagen), 14-tägig

Lernziel:
Welthäuser gibt es vielen deutschen Städten. Sie sind der Ort, wo globale Bezüge in die Bildungs- und Partnerschaftsarbeit einfließen und sichtbar werden. Sie bilden Veranstaltungs- und Informationsort für eine ganze Stadt oder auch Region. Ist ein solches Konzept auch für Göttingen umsetzbar? Angesichts drängender Fragen der globalen Gerechtigkeit und nachhaltigen Transformation könnte ein Welthaus für die Göttinger Zivilgesellschaft und das Erreichen der 17 weltweiten Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) eine wichtige öffentliche Signalwirkung entfalten.
In dem Arbeitskreis wollen wir über die konkrete Umsetzung der Welthausidee in Göttingen diskutieren: Wie kann es gelingen, eine Idee Schritt für Schritt Realität werden zu lassen? Wie kommen Nachhaltigkeit und Bauplanung zusammen, wie Inhalte und formale Fragen von Planung und Förderung? Wie lassen sich übergeordnete Themen mit konkreten Vorgaben von Denkmalschutz, Baurecht und Planung vereinbaren? Welche Unterstützer:innen gibt es? Wir wollen dies gemeinsam mit allen Interessierten, die sich in den Prozess einbringen wollen, diskutieren und zu konkreten Planungs- und Handlungsschritten kommen und damit konkrete bürgerschaftliche Partizipation in der kommunalen Stadtentwicklung erproben.

Zielgruppe:
Offen für Interessierte, MultiplikatorInnen, Mitglieder von entwicklungs- und umweltpolitischen Aktionsgruppen.

Methoden:
Lehrgespräch, Diskussionen, Arbeit mit Texten und Materialien

Ort:
Entwicklungspolitisches Informationszentrum
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen

Anmeldung und Info:
Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak), Bernadette Tusch, Tel. 0551/48 71 41