Berater*in für das Junge Engagement gesucht

Globustopf Copyright RGBWir suchen zum 01.04.2020 eine*n Berater*in, der/die das entwicklungspolitische Engagement zurückgekehrter Freiwilliger mit Beratungs- und Koordinationsaufgaben unterstützt. Der/Die Berater*in wird gemeinsam mit einer weiteren Beraterin in den Regionen Niedersachen, Bremen, Hamburg und Nordhessen aktiv sein.

Zur Stellenausschreibung/ PDF

Wandelfibel

wandelfibel hpWegweiser*in für ein zukunftsfähiges Leben

Zeit ist ein ganz wichtiger Faktor in unserem Leben – sich Zeit zu nehmen, um Wandel zu gestalten. Denn der Wandel wird kommen, entweder by design oder by desaster. Entweder, indem wir den Karren vor die Wand fahren oder Wege in eine sozial-ökologische Transformation selbst gestalten. Dieses Büchlein lädt durch Inspirationen für ein zukunftsfähiges Leben dazu ein, dass wir den Wandel gemeinsam verwirklichen können – es zeichnet erste kleine Schritte und gibt Tipps zur Vernetzung, zum gegenseitigen Austausch und andere spannende Einblicke für ein gutes Leben für alle.

Dabei kann so ein Büchlein nur ein kleiner erster Impuls sein, um sich danach gemeinsam mit all der Zeit und all der Energie einzubringen, damit die gesellschaftlichen Verhältnisse zum Tanzen gebracht werden. Es ist dringend Zeit zu handeln, denn wir leben in den Ländern des globalen Nordens über unsere Verhältnisse. Die „Wandelfibel-Wegweiser*in für ein zukünftsfähiges Leben“ gibt Einblicke, inwieweit Menschen ein nachhaltigeres Leben gestalten können und will Impulse geben, selbst aktiv bzw. noch aktiver zu werden. Es werden nachhaltige Produkte, Vereine, Organisationen, Studiengänge, Bücher, Filme und viel mehr vorgestellt.

Die Wandelfibel ist eine Initiative von grenzenlos e.V., einem trägerübergreifenden Forum von ehemaligen Freiwilligen, das Erfahrungsaustausch ermöglicht und sich in der politischen Arbeit für internationale Freiwilligendienste einsetzt. Das Buch steht als ebook und gedruckt kostenlos zur Verfügung. Auch bei uns in der Bildungsstelle erhältlich.

Tagesworkshop zum Thema PROJEKTMANAGEMENT

Globustopf Copyright RGBZum Nikolaus am 06. Dezember 2019 haben wir vom Jungen Engagement zu einem Tages-Workshop ins Sandershaus in Kassel eingeladen. In entspannt weihnachtlicher Atmosphäre haben wir uns an diesem Tag dem Thema "Projektmanagement - am Beispiel von Dragon Dreaming" gewidmet. Unsere Referentin Maike hat uns anhand verschiedener Methoden das Konzept näher gebracht. Beispielsweise haben wir die vier Phasen kennenlernt, die jedem Projekt bei der Strukturierung und Planung helfen können:

Träumen, Planen, Machen und Feiern.

Hier haben wir interaktiv gelernt, zu welcher der vier Phasen unsere Charaktere am ehesten passen und wie wichtig es ist, in jedem Projekt Träumer*innen, Planer*innen, Macher*innen und auch Menschen, die das Feiern der Projekte begleiten, zu haben. Danach haben wir einige Methoden beispielhaft ausprobiert, so zum Beispiel den Traumkreis, der es ermöglicht ein zukünftiges Projekt gemeinsam zu erträumen. Nach dem Input-Teil hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit ihre eigenen (zukünftigen) Projekte anhand der gelernten Phasen und Methoden auszuprobieren. So sind die Teilnehmenden nun bestens ausgerüstet um ihre eigenen Projekte umsetzen zu können.

Wochenendseminar zum Thema Gender & Migration

Bild Seminar JEWir haben uns vom 15.-17.11.2019 in Kassel mit dem Thema "Gender & Migration" beschäftigt.

Zu Beginn am Freitag Abend wurden die unterschiedlichen Aspekte dieses Themas in einem einführenden Workshop für die Teilnehmenden im Rahmen von Input und Gallery Walk erklärt. Es wurde hier bereits deutlich, wie vielschichtig dieses Thema ist. Es geht um LGBTIQ*, Frauen, Männer und Diskurse der Männlichkeit und sexualisierte Gewalt auf der Flucht. Denn egal wer auf der Flucht ist oder in ein neues Land migriert, ist in diesem vor Herausforderungen gestellt. Denn geschlechterspezifische Rollenbilder und Erwatungen sind nun nicht mehr nur einzeln zu betrachten, sondern intersektional mit der Rolle als Geflüchtete*r oder Migrant*in und führen so zu einer doppelten Herausforderung.

Am Samstag haben wir uns im Rahmen eines zweiten Workshops mit zwei Länderbeispielen aus Westafrika befasst. Am Nachmittag haben wir gemeinsam den Film City of Joy geschaut und anschließend vor dem Hintergrund des bisherigen Seminars über die Inhalte diskutiert.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der eigenen Reflektion und der Frage nach eigenen Handlungsoptionen, bzw. wie wir unsere Mitmenschen im Alltag für solch ein Thema sensibilisieren können. Insgesamt blicken wir auf einen erfolgreichen und spannenden Workshop zurück. Wir bedanken und bei allen Beteiligten und freuen uns schon jetzt auf die weiteren Veranstaltungen die das Junge Engagement noch für das Jahr 2019 geplant hat.

Workshop in Hamburg

IMG 20190726 115724Rückblick Tagesworkshop vom Jungen Engagement am 27. Juli 2019

An einem hochsommerlichen Samstag gab es in Hamburg einen spannenden Tages-Workshop, welchen wir, das Junge Engagement, in Hamburg durchgeführt haben. Das Leitthema lautete "Das gute Leben – zwischen persönlichem Reichtum und Armut auf Hamburgs Straßen?" - gemeinsam mit der BtE-Referentin Insa, welche uns einen kleinen Input zum Thema Glück und Wohlbefinden gegeben hat, fanden spannende Diskussionen statt und es gab reichlich Zeit zum Austausch und für Inspiration. Im zweiten Teil führte uns unser Thema zur Hinz&Kuntz, der Obdachlosen Zeitschrift in Hamburg. In der Zentrale in Nähe des Hamburger Hauptbahnshofs trafen wir auf Harald der uns einiges über seine eigene Geschichte, dem Leben auf Hamburgs Straßen erzählte und uns anschließend mit zu Hamburgs Nebenschauplätzen nahm und uns allerhand Informatives zu den wichtigsten Einrichtungen für obdachlose Menschen in Hamburg erklärte.

Neugierig geworden? Aktuelle Infos rund um unsere Angebote findest du auch unter https://www.facebook.com/JungesEngagementNord/

BtE BarCamp 2019

BtE BarCamp 2019 HP großBtE BarCamp 2019 HP kleinGlobale (Un-)Gleichheiten - was kann ich für eine zukunftsfähige Welt tun?

Vom 26. bis 28. April 2019 kamen etwa 30 Teilnehmer*innen, hauptsächlich zurückgekehrte Freiwillige, in Köln zusammen um sich mit dem Thema (Un-) Gleichheiten auseinanderzusetzen. Nachdem einem thematischen Input zum Thema, bildeten sich Kleingruppen, die sich mit unterschiedlichen Unterthemen wie Postkolonialismus und Freiwilligendiensten auseinandersetzten. Auch wurden verschiedene Methoden der Bildungsarbeit wie das Weltverteilungsspiel ausprobiert. Das Format des Barcamps ermöglichte den Teilnehmer*innen sich frei und selbstständig mit ihrem Herzensthema im Hinblick auf (Un-) Gleichheiten zu beschäftigen.

Take action!

take actionIhr seid Rückkehrer*innen und habt eine tolle Idee für eine entwicklungspolitische Aktion oder Veranstaltung?

Dann habt ihr die Möglichkeit, einen Finanzierungszuschuss bei eurer Regionalen Bildungsstelle von BtE zu beantragen. Wichtig ist, dass ihr euch - bevor ihr plant und Geld ausgebt - mit uns Verbindung setzt, um die notwendigen Voraussetzungen zu besprechen und um die Veranstaltung genehmigen zu lassen.

Dies hängt von euren Veranstaltungsinhalten, aber auch unseren Finanzmitteln ab.

Hier könnt hier die erforderlichen Formulare für eure Veranstaltung herunterladen:

Rechtsruck und rechter Populismus in Deutschland... und jetzt?“

JE seminar hannover 2018Im Herbst 2019 haben wir uns vom Jungen Engagement in der Jugendherberge Hannover ein Wochenende lang intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Wir haben Referent*innen gelauscht, diskutiert und gemeinsam an Handlungsmöglichkeiten gearbeitet. Wir haben gelernt rechte Begriffe und Parolen zu reframen, Populismus differenzierter zu betrachten und populistische Rhetorik auseinander zu nehmen und erfahren was PEGIDA-Anhänger*innen antreibt.

DANKE an alle Teilnehmenden für dieses spannende und bereichernde Wochenende!

Eure Linda & Laura

Workshopreihe in 2018/2019

Grafik Workshop JEPostkolonialität & Verortung des eigenen Engagements

Drei spannende Tages-Workshops an drei verschiedenen Standorten im Norden in denen wir uns inhaltlich mit Themen rund um das Feld der Entwicklungs- zusammenarbeit und unserer Rolle als Freiwillige*r kritisch beschäftig haben.

Fragen, die uns dabei bewegt haben sind: Wann und wo beginnt eigentlich Umdenken? Schule, familiäre Einflüsse, politische Initiativen und Co., was bringt uns dazu, unser Verhalten zu über-denken und wie können wir dies beeinflussen?

 

Be Critical! Be Active

Postkarte JE groß

Beraterin für Nordhessen und Niedersachsen

LauraHPLaura Guntrum

„Hallo an alle! Mein Name ist Laura, ich bin 26 Jahre jung und studiere derzeit im Master Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt a.M. Für die nächste Zeit werde ich eure Ansprechpartnerin für die Regionen Nordhessen und Nordniedersachsen sein. Nach meinem Freiwilligendienst in der Dominikanischen Republik im Jahr 2011, habe ich mich viele Jahre bei verschiedenen (entwicklungs-) politischen Gruppen engagiert und für 2 Jahre als WinD-Koordinatorin gearbeitet. Besonders interessiere ich mich für die Themen Konsumkritik, Rassismus, Migration, Sexismus und Postkolonialismus. Da ich selber super gerne Workshops und Veranstaltungen organisiere, freue ich mich umso mehr über eure Projektvorschläge und über eine gemeinsame Zusammenarbeit! Meldet euch gerne bei Anregungen, Fragen, Kritik oder wenn ihr ein persönliches Treffen oder ähnliches organisieren wollt. Da ich der Meinung bin, dass politisches Engagement sehr wichtig ist, um unser Umfeld mit Themen des Globalen Lernens zu sensibilisieren, liegen mir eure Ideen sehr am Herzen. Wie Gandhi sagen würde: `Be the change you wish to see in the world`."

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beraterin für Hamburg, Bremen und Niedersachsen

LindaHPLinda Meier

"Hallo, ich freue mich sehr, dass ich seit April bei der Bildungsstelle Nord als Beraterin für das neue Programm „Junges Engagement“ tätig sein darf, nachdem ich bereits im letzten Jahr als WinD-Koordinatorin gearbeitet habe. 2011 war ich selbst für ein weltwärts Jahr in Vietnam und habe dort in einem Kulturbüro gearbeitet in dem sich für die Instandhaltung und Restaurierung von Kulturgütern und Naturgebieten eingesetzt wurde. In Lüneburg habe ich im Anschluss Politikwissenschaft und Kulturwissenschaften im Bachelor studiert und studiere mittlerweile seit 2016 Geographie im Master an der Universität Hamburg. Das wissenschaftliche Arbeiten und auch die praktische Auseinandersetzung in verschiedensten Bereichen faszinieren mich dabei sehr. Mich interessieren vor allem die Themen Konflikte & Konfliktlösungsstrategien, Nachhaltige Lebensstile, Konsum & Konsumkritik, Rassismus, Macht & Ungleichheiten und Diskurse der Entwicklungs- und Modernisierungstheorien, vor allem in Bezug auf das Recht auf Leben, das Recht auf Wasser und das Recht auf Stadt. Ich freue mich auf viele spannende Projekte von Euch und unterstütze Euch gerne dabei Ideen zu konkretisieren, regionale Gruppen zu gründen, Finanzanträge zu stellen und Euch mit anderen ehemaligen Freiwilligen und Interessierten zu vernetzen."

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!