Covid-19/Corona - Informationen und Hilfsangebote

Informationen für Familien und Erziehungsberechtigte

Auf der Internetseite des Projekts Mulingula finden Sie Vorlesevideos in verschiedenen Sprachen. Dort werden kleine Geschichten, Fabeln, Märchen und Gedichte für Kinder in Arabisch, Farsi, Romanes, Russisch, Tamil und Türkisch vorgelesen. Manche Videos wurden von Kindern für Kinder gemacht. https://www.mulingula.de/vorlese-videos.html

Zeit zum Vorlesen und Zuhören. Zeit zum Ausruhen. Zeit für Gemeinsamkeit oder Zeit für die Eltern etwas anderes zu tun. Zeit für die Wuselstunde! Hier gibt es zweimal am Tag Live-Vorlesungen für Kinder. Jeweils um 11 Uhr für Kinder von 4 bis 7 Jahre und um 15 Uhr für 7 bis 10-Jährige. Einige Lesungen sind auch nachher noch als Videos verfügbar. https://wuselstunde.de/

Lernen zu Hause. Das niedersächsische Kultusministerium hat einen Leitfaden in Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch formuliert. In diesem Leitfaden wird die aktuellen Situation erklärt und auch ein schulischer Zeitplan für die verschiedenen Klassenstufen angeboten. Außerdem gibt es hilfreiche Tipps für erfolgreiches Lernen zu Hause. https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/covid_19_corona_informationen_fur_schulen_kitas_eltern_sowie_schuler_und_schulerinnen/fragen_und_antworten_zu_einrichtungsschliessung_und_notbetreuung_fur_schulen/lernen_zu_hause/lernen-zu-hause-187855.html.

Die aktuellen Angebote des Kinderschutzbundes Northeim finden Sie unter: https://www.kinderschutzbund-northeim.de/.

 

Hilfsangebote vor Ort                                                                                                                                                                                                                                                

Das Netzwerk HUmAN Northeim steht für aktive und nachhaltige Hilfen in der aktuellen Krisensituation. Und bietet einen Überblick über die verschiedenen Angebote im Landkreis. https://human-northeim.de/

Seit dem 15. Juni 2020 ist das Neue Rathaus in Einbeck wieder geöffnet. Bitte achten Sie auf die Informationen vor den Eingängen. Um in das Bürgerbüro zu kommen, benutzen Sie bitte den Haupteingang. Im Rathaus gelten diese Hygienemaßnahmen: Bitte tragen Sie eine Mund-/Nasenmaske. Bitte halten Sie 1,5 Meter oder mehr Abstand zu anderen Personen. Bitte befolgen Sie die Anweisungen des Sicherheitsdienstes. Bitte rechnen Sie mit Wartezeiten.

Für Kinder, Jugendliche und Familien:

Aktuelle Öffnungszeiten des EinKiFaBü: Montags 9.30 bis 12.30 Uhr, Dienstags 13.30 bis 17.30 Uhr, Mittwochs 9.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstags 13.30 bis 17.30 Uhr und Freitags 9.30 bis 12.30 Uhr. Bitte melden Sie sich vorher unter der Telefonnummer 05561 7997891 an. So ist dann auch genug Zeit, um alles wichtige zu besprechen. Bitte tragen Sie eine Mund-/Nasenmaske!

Auch das Einbecker Haus der Jugend ist mit einem begrenzten Angebot zurück. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen, nach vorheriger Anmeldung, zu bestimmten Zeiten und unter Einhaltung von Hygienevorschriften, wieder ins Haus der Jugend. Alle Informationen finden Sie unter: https://www.jup-einbeck.de/news-detail/news/haus-der-jugend-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=923119cd509da6ebd0d462f3ad074740.

 

Für die Gesundheit:

Das südniedersächsische Bündniss gegen Depression bietet eine Krisen-Hotline an. Diese erreichen Sie werktags von 7.30 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0551 38434505. Die Hotline schaltet zu Psychiater_innen, Psychotherapeut_innen und Psycholog_innen des Asklepios Fachklinikums, Göttingen, der Paracelsus-Roswitha-Klinik, Bad Gandersheim, der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UMG, Göttingen, und des Sozialpsychiatrischen Dienstes, Northeim.

In den Psychosozialen Zentren des NTFN können aktuell, in der Regel, keine persönlichen Gespräche oder Sprechstunden stattfinden. Neben telefonischen Beratungsgesprächen, können nun aber auch Beratungen per Video und im Einzelfall persönlich geführt werden. Gespräche sind in den Sprachen Arabisch/ عرب ي , Farsi/ ف ار سی , Französisch/Français, Kurdisch/Kurdî, Russisch/русский, Spanisch/Español sowie Deutsch und Englisch möglich. Die jeweiligen Erreichbarkeiten finden Sie hier: https://www.ntfn.de/ntfn-info/kontakt/ .

Beratungsangebote:

Das Integrationsprojekt IHAFA der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen bietet aufgrund der aktuellen Corona-Situation keine persönlichen Beratungen mehr an. Stattdessen können Beratungen jetzt per Skype oder Zoom durchgeführt werden. Das Projekt berät zur Berufsorientierung, zu Praktika und Ausbildungen im Handwerk und richtet sich an Flüchtlinge, Unterstützer_innen und interessierte Handwerksbetriebe. http://www.ihafa.de/index.php

 

Allgemeine Informationen zur Corona-Pandemie

Auch die neusten Verhaltensregeln, während der Covid-19-Pandemie, wurden wieder von der Lotto Sport Stiftung zusammengefasst. Die Regeln gelten seit dem 08.06.2020. Sie sind in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Griechisch, Spanisch, Arabisch und Farsi verfügbar: https://www.lotto-sport-stiftung.de/uploads/Die-neuen-Verhaltensregeln-Alle-UEbersetzungen-08.06.2020.pdf.

Weitere täglich aktualisierte Informationen in Deutsch, Arabisch, Englisch, Persisch, Französisch, Pashtu
https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ar/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/en/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fa/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fr/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ps/live/coronavirus.html sind hier zu finden.

 

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Informationen des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Das BMAS gibt in verschiedenen Sprachen Auskunft zu arbeitsrechtlichen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ergeben,
siehe Webseite des BMAS hier.

Das IQ Netzwerk hat wichtige Informationen zum Thema Corona und Arbeitsrecht, in verschiedenen Sprachen zusammengestellt: https://www.faire-integration.de/de/topic/157.corona-wichtige-informationen.html

 

Informationen für Beratende

Übersicht von Sprachlernportalen, Apps und weiteren Lern- und Lehrmaterialien für Kinder mit Fluchthintergrund. Zusammengestellt von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen: https://alf-hannover.de/materialien/fluechtlingskinder

Arbeitshilfe zu den "Auswirkungen von Corona auf den Aufenthalt von ausländischen Arbeitnehmer*innen, Auszubildenden und Studierenden": http://ggua.de/fileadmin/downloads/tabellen_und_uebersichten/Corona-Arbeitshilfe_27.5.2020.pdf.

Arbeitshilfe zu den "Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf den Aufenthalt von eingewanderten Fachkräften": https://www.netzwerk-iq.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Fachstelle_Einwanderung/Publikationen_2020/FE_FAQ_Aufenthaltsrecht_und_Corona_Update_20-05-05.pdf.

 

Aktuelle Einschränkungen wegen Covid-19 / Coronavirus

Liebe Ratsuchende und Teilnehmer_innen, 

die Projektmitarbeiterinnen können zur Zeit leider nur mit Einschränkungen arbeiten. Bitte nehmen Sie zuerst über Email oder Telefon Kontakt auf. Die Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen finden Sie weiter unten, auf dieser Seite.

Die Beratungen finden per Email, SMS, Telegram oder in einem Telefonat statt. In dringenden Einzelfällen können persönliche Beratungsgespräche vereinbart werden. Bitte besprechen Sie die jeweiligen Möglichkeiten mit ihrer Ansprechpartnerin.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Nach vorheriger Absprache können die Multiplikatorenschulungen wieder stattfinden. Bitte wenden Sie sich hierfür an Frau Bernadette Tusch. Die aktuellen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

 

Dear participants,

our project staff members are unfortunately only able to work under restrictions at this time. Please contact us first via email or phone. You can find our staff members´ contact details below.

If possible, we will consult with you via email, text message, Telegram or on the phone. We can also arrange personal meetings in special cases. Please discuss your options with your contact person.

Thank you for your understanding!

 

Kontakt:

Bernadette Tusch, Beratungen in Bad Gandersheim und Uslar & Multiplikatorenschulungen                                                                                                                                                      Bitte schreiben Sie eine Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine SMS an die Nummer (0152) 53 92 87 81. Sie können auch eine Mailboxnachricht hinterlassen. Frau Tusch ruft zurück.

Kaja Schellenberg, Beratungen in Northeim                                                                                                                                                                                                                       Bitte schreiben Sie eine Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine SMS oder Nachricht bei Telegram an die Nummer (0152) 28 90 38 46. Frau Schellenberg ruft zurück.

Magdalena Demir, Beratungen in Einbeck                                                                                                                                                                                                                           Bitte schreiben Sie eine Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine SMS an die Nummer (0152) 04 48 76 79. Sie können auch eine Mailboxnachricht hinterlassen. Frau Demir ruft zurück. (Bitte etwas Geduld.)

 
 

 

FairBleib Südniedersachsen-Harz bei der Beratungsstellenmesse in Einbeck

IMG 20200225 121627Kopie2

Auch in diesem Jahr hat die Berufsbildende Schule in Einbeck wieder eine Beratungsstellenmesse organisiert. Am 25.02.2020 zwischen 8.30 und 13 Uhr konnten sich die Schüler_innen im Forum der BBS, an den verschiedenen Ständen, über Beratungsangebote in Einbeck und im Landkreis Northeim informieren.

Von FairBleib wurden sie wieder zum „mitspielen“ an unserem Integrationshaus eingeladen. So konnten sie sich etwa in die Rolle von Yousuf versetzen: Nach einem Jahre dauernden Asylverfahren hat er eine Ablehnung und in der Folge eine Duldung mit Beschäftigungsverbot bekommen. Sein Chef kann ihn nicht weiter in der, schon begonnenen, Wunschausbildung zum Koch halten. Von einem Tag auf den anderen soll er einen pakistanischen Reisepass haben, um den er sich im Asylverfahren gar nicht aktiv bemühen durfte.                                          

Fünf weitere „Avatare“ ließen die Standbesucher_innen Einblicke in die unterschiedlichen Herausforderungen bekommen, die Geflüchtete, auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt, meistern müssen und auch einen Eindruck davon gewinnen, mit welch vielfältigen Bedarfen die Projektteilnehmer_innen an die FairBleib Berater_innen herantreten.

In diesem Jahr haben etwa 45 Schüler_innen den Stand von FairBeib Südniedersachsen-Harz besucht. Der Andrang war insgesamt etwas geringer als im Vorjahr. So blieb aber auch Zeit für längere und intensivere Gespräche.

Wir bedanken uns bei der BBS Einbeck für die Einladung und die tolle Organisation.                                                                                                                                     IMG 20200225 121542Kopie1