Rassismus und seine Bekämpfung

Ein Arbeitskreis von bw ver.di und ifak

Beginn: 17.02.2021
Zeit: mittwochs 18 - 21.30 Uhr (nicht in den Ferien)

Lernziel:
Rassisten sind immer die anderen, er ist geächtet und wird als Problem gesehen. „Black lives Matter“ erfuhr 2020 weltweit eine hohe positive Resonanz. Das Entsetzen angesichts der Anschläge von Halle und Hanau in Deutschland war groß und die Empörung über Rassistische und Antisemitische Übergriffe füllten die Medien. Dennoch ist der alltägliche Rassismus auch hier weit verbreitet, Antimuslimische Ansichten weit in der Mitte der Gesellschaft verankert. Jede und Jeder kann bei tiefer Beobachtung auch im eigenen Fühlen, Denken und Handeln die Spuren rassistischer Sozialisation – hier gedacht als umfassendes, gesellschaftlich vermitteltes Wertemuster – entdecken. Diese Dimensionen sollen in unserem Arbeitskreis umfassend betrachtet und diskutiert werden.

Zielgruppe:
Offen für Interessierte, Multiplikator*innen, Friedensaktivist*innen, ehrenamtlich und hauptamtliche aktive, Lehrerinnen und Lehrer sowie Sozialpädagogen.

Methoden:
Lehrgespräch, Diskussionen, Arbeit mit Texten und Materialien

Ort:
Entwicklungspolitisches Informationszentrum
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen

Anmeldung und Info:
Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak), Bernadette Tusch, Tel. 0551/48 71 41